Brandmelder

Brandmelder werden hauptsächlich als optische Rauchmelder installiert. Sie überwachen die Rauchgaskonzentration im Raum. Steigt diese an, schalten die Brandmelder in den Alarmzustand. Eine weitere Methode ist die Überwachung der Raumtemperatur. Dazu werden Wärmemelder eingesetzt. Steigt die Raumtemperatur schnell an oder überschreitet sie 58°C, schalten die Melder in den Alarmzustand.

eff_thermodifferentialmelder_60101Mit Sockel und LED-Anzeige zur Einzel-Identifizierung. Zum Anschluss an Rauchschutzschalter. Der Thermo-Differenzial-Melder dient der Erkennung von Bränden mit schneller Temperaturentwicklung. Er arbeitet nach dem Funktions-Prinzip von Temperaturanstieg innerhalb einer bestimmten Zeiteinheit und dem Temperaturgrenzwert. Nach EN 54, Teil 5, Klasse 1 mit Grenzwerttemperatur von 58°C. Anstiegswert/Minute = 4°C.

Vorteile auf einen Blick

  • Einsatz in Räumen, in denen Staub, Rauch, Dampf und Aerosole auftreten können.
  • Einsatz in Räumen, in denen ein Brand auch ohne oder nur mit kurzer Schwelphase entstehen kann.
  • Erkennung von Bränden mit schneller Temperaturentwicklung.
  • Er arbeitet nach dem Funktionsprinzip von Temperaturanstieg innerhalb einer bestimmten Zeiteinheit und dem Temperaturgrenzwert.

 

Technische Daten

Spannung: 12 V DC
Höhe: 80 mm
Durchmesser: 101,5 mm
Betriebstemperaturbereich: -5 °C bis +70 °C
Lagertemperatur: -25 °C bis +70 °C
Schutzart: IP 42
Material Gehäuse: Kunststoff
Farbe: Reinweiß RAL 9010
Betriebsnennspannung: 12 V
Nennstromaufnahme 12 V DC: 15 (Alarm) mA

effeff_Rauchmelder60030Mit Sockel und LED-Anzeige zur Einzel-Identifizierung. Zum Anschluss an Rauchschutzschalter. Optische Rauchmelder 60030 arbeitet nach dem Streulichtprinzip.

 

 

 

 

Technische Daten

Spannung: 12 V DC
Farbe: Reinweiß RAL 9010
Schutzart: IP 42
Material Gehäuse: Kunststoff
Betriebstemperaturbereich: 0 °C bis + 50 °C
Durchmesser: 101,5 mm
Höhe: 80 mm
Betriebsnennspannung: 12 V
Nennstromaufnahme 12 V DC: 15 (Alarm) mA